Otmar Handball Schule

Start der Otmar-Handballschule 2015/16

Otmar-Handballschule

Tomas Babak, Nicolas Fässler, Justin Uzdemir, Nils Buchegger, Jakup Szymanski, Nico Alpiger, Dimitri Faisst (es fehlen Vedran Banic, Michael Usik)
Heinz Metzger
Koordinator Otmar-Handballschule

Am Mittwoch, 12. August 2015, fand das erste Training der Otmar-Handballschule im neuen Schuljahr statt. Die drei Spieler der ersten Mannschaft, Jakup Szymanski, Vedran Banic und Tomas Babak, werden für die Ausbildung der sechs Nachwuchsspieler, die die flade Kloster, die flade Notker oder die Talentschule besuchen, verantwortlich sein. Zweimal in der Woche von 10.15 bis 11.45 Uhr, mittwochs im Oberzil und donnerstags im Zil, werden die Spieler zusätzlich zu ihren Teamtrainings in Technik, Koordination und Spielfähigkeit gefördert.

 

Weiterhin auf der Erfolgsspur

Seit geraumer Zeit wurde nichts mehr über die Otmar Handballschule geschrieben. Man könnte fast meinen, dieses Angebot sei von der Bildfläche verschwunden. Dem ist aber nicht so: im Gegenteil! In der Zwischenzeit wurde das Angebot sogar noch ausgeweitet.
Der Reihe nach: Mit dem Erreichen der Schulstufe Lehre/Kantonsschule fielen die angebotenen Stunden Mittwoch/Donnerstagmorgen aus dem Rahmen des normalen Schulangebotes. Eine entsprechende Ersatzlösung musste gesucht werden. Es konnte in der Folge ein zusätzliches Training über Mittag für die älteren Junioren präsentiert werden. Ohne Probleme konnte Vedran Banic für diese Lösung gewonnen werden und die lückenlose Anwesenheit der Interessierten zeugt von grossem Einsatz auf beiden Seiten.
Die Talentschule St. Gallen sowie die beiden Schulhäuser Notker und Kloster haben die OHS nun fest in ihr Schulangebot aufgenommen. Ebenfalls hier darf eine ausgezeichnete Zusammenarbeit festgestellt werden.
Die beiden Vormittage werden von Tomás Babak und Mirko Milosevic geführt. Die Themen werden vorab festgelegt und entsprechend „bearbeitet“. Auch hier stimmt die lebhafte Teilnahme mit dem Ziel überein, Handball mehr denn nur als Randsportfreizeit zu betreiben.
Ein Beispiel soll hier aufgeführt werden: David Fricker hat sich entschlossen, seine morgendliche, sich wiederholende Zwischenstunde an der Kantonsschule für den Handball einzusetzen. Vedran Banic übernahm äusserst engagiert diese Einzellektion. Als Linkhänder hatten beide diese gemeinsame Veranlagung. David trainierte ca. 6 Monate, Woche über Woche im Einzeltraining, jedoch mit grosser Disziplin und Hingabe. So auch Vedran, welcher David förderte indem er einige Übungen selbst vormachte und David wo nötig korrigierte. Beide hatten den Plausch. David fand nach einiger Zeit den Dreh und konnte sich in der Folge in seiner bestehenden Mannschaft bestens in Szene setzen. Dadurch avancierte er zum wichtigen und vom Gegner gefürchteten Stammspieler am rechten Flügel. In der laufenden Saison schoss er ohne Probleme seine 4-6 Tore, meistens ohne Fehlwurf.
Ebenso zeigt ein weiteres Beispiel, was diese zusätzlichen Trainings bewirken können: In der letzten Saison wurde das Thema „Verteidigung“ bearbeitet. Besonders Mirko Milosevic arbeitete unermüdlich und mit grossem Einsatz von Lektion zu Lektion an diesem Thema. Er verstand es, immer wieder neue spannende Elemente hineinzubringen, ohne vom Thema abzuweichen. Mit berechtigtem Stolz durfte er vermerken, dass „seine“ Jungs die Lernbotschaft begriffen haben, denn in den beiden wichtigsten Spielen der vergangenen Saison in der U15E zeigten diese vorbildlich, was eine strukturierte Verteidigung zu leisten vermag!

Natürlich kann es auch vorkommen, dass angemeldete Junioren sich nicht in das Training einordnen können, besonders dann, wenn diese Vormittagsstunden als fideler Ersatz anstelle der Schulbank gewählt wurden. Bald müssen diese jeweils erkennen, dass die OHS dafür kein geeigneter Platz ist. Nach Absprache mit der Schulleitung werden diese Junioren jeweils wieder zurück in den normalen Schulalltag verwiesen.

Tomás Babák hat neu die Vormittagsstunde von Jakub Szymanski übernommen. Jakub wird nun vermehrt, zusammen mit Martin Galía als TW Trainer die Junioren TSV St.Otmar U19Elite unterstützen.

Es ist interessant festzustellen, wie nachträglich eines Meisterschaftsspiels der 1. Mannschaft aufgenommene Eindrücke kommentiert werden und auch angeregte Diskussionen auslösen können. Plötzlich werden Korrekturen oder Anmerkungen seitens der Profis anders beurteilt und im Training konsequenter angewendet. Man spricht die gleiche Sprache. Dies gilt besonders für die älteren Junioren, welche das Training über Mittag besuchen.

So bleibt das Gefäss Otmar Handballschule weiterhin sehr attraktiv und stellt für leistungsorientierte Junioren ein tolles Angebot dar, um sich weiterzuentwickeln nach dem Motto: „ sich fordern lassen um gefördert zu werden“.

In der Saison 2014/15 nehmen an den beiden Mittwoch und Donnerstagvormittagen im Moment 7 Junioren teil, während am Donnerstagtraining über Mittag 5 Junioren anwesend sind.

Dank der engen Zusammenarbeit mit den beiden erwähnten Schulen, sowie dem Einsatz sehr engagierter Profis und einem verständnisvollen Verein im Rücken kann dieses Projekt weiter wachsen und auf einem hohen Qualitätsniveau weiterhin angeboten werden.


Thomas Frey, Oktober 2014 

Ein Erfolgsrezept

Die Otmar Handball Schule existiert bereits seit geraumer Zeit, doch fristete sie bisher eher ein Dornröschen-Dasein. Mit der Mannschaft der U15 Inter suchten Arthur Brunner und Thomas Frey neue Wege, um den Junioren zusätzliche Trainings anzubieten. Die Plattform des bestehenden Angebotes musste nicht neu erfunden werden, sondern der Idee musste nur neues Leben eingehaucht werden. Zusammen mit den positiv eingestellten Schulleitern der beiden Schulhäuser Kloster und Notker konnten der Idee „Handballschule“ wieder neue Impulse gegeben werden. Ebenso konnte die Trainerfrage mit der neuen sportlichen Leitung des TSV St.Otmar gegenüber der OHS  sichergestellt werden.
Zu Beginn des neuen Schuljahres 2012/13 startete die OHS mit insgesamt 14 Schülern:  4 Junioren aus der 1. Stufe Flade Kloster  und 8 Junioren aus der 2. Stufe Flade Kloster und Notker, sowie 2 Schüler aus der Talentschule Blumenau. Neu sind zusätzlich 2 Junioren aus der Kantonsschule zu uns gestossen, welche vorgängig eine Handballlektion erhalten. Einige besuchen den Unterricht nur am Mittwoch, während andere nur am Donnerstag trainieren.
Bis heute gestaltet sich der Unterricht sehr abwechslungsreich und mit viel Spass. Jakub Syzmanski und Vedran Banic, beides bestandene Handballer im Team des TSV St.Otmar, verstanden es ausgezeichnet, den Jungs handballtechnische Feinschliffe zu vermitteln.  Die beiden Profi Otmar Handballer konnten den Schülern in den jeweiligen Heimspielen demonstrieren, wie die Theorie in der OHS und die Praxis in einem Punktespiel übereinstimmen. Dies war Ansporn genug, in den eigenen Spielen das umzusetzen, was sie in den Trainings gelernt, gesehen und ausprobiert hatten.
Die Trainings finden am Mittwochvormittag von 10.20.11.45 Uhr im Oberstufenzentrum Zil statt, währenddessen das zweite Training vom Donnerstag zur gleichen Zeit in der alten Turnhalle Kreuzbleiche angeboten wird.
Thomas Frey begleitet regelmässig beide Trainings und funktioniert so als Ansprechperson zwischen dem Club, der Schule und den Schülern. Für die Zusammenarbeit mit den Schulleitern wurde ein Kodex ausgearbeitet, welcher die Richtlinien einer Teilnahme an der OHS regelt.
Heute, kurz vor Weihnachten,  zeigt sich ein äusserst lebendiges Bild der Otmar-Handball-Schule. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten ist animierend, verbunden mit viel Spass und zielstrebiger Umsetzungsbereitschaft, Handball attraktiv zu gestalten.

Thomas Frey, Dezember 2012
 

 

Handball Mobile
Resultate, Tabelle, etc. aller Teams des TSV St. Otmar
(Otmar-Logo anklicken)

Liveticker (Otmar-Spiele)

Hauptsponsoren

Hirschautomobile
Lamborghini

Matchball

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Sponsoren/Partner

Geschäftsstelle

TSV St. Otmar Handball
Zürcherstrasse 188
9014 St. Gallen
skrtrttmrch
071 274 55 85
(Mo/Mi/Fr von 8.30-11.30 Uhr)
071 274 55 88

Newsletter

Social Media



Mobiliar Topscorer